News**

April 2020

ZDF –

Lena Lorenz – Teufelskreis

Staffel 06, Folge 03

Die ehemalige Bobfahrerin Sandra Werner erwartet ihr zweites Kind. Bei einer Routineuntersuchung entdeckt ihre Hebamme Lena Lorenz blaue Flecken bei ihr. Wurde Sandra von ihrem Mann geschlagen?

Video verfügbar bis 30.06.2020

Die Handlung

Sandra wiegelt ab und behauptet, sie hätte einen Fahrradunfall gehabt. Ihr Mann Philipp verspricht, sie zur Sicherheit zur Untersuchung zu bringen, doch im Krankenhaus tauchen sie nicht auf. Lena vermutet, dass Sandra Angst hat, ihre Familie zu verlieren.

Das Verhalten des Ehepaares erhärtet Lenas Verdacht. Sandras behandelnder Arzt ist Dr. Keller. Keller kennt Philipp als zuverlässigen und verantwortungsvollen Mitarbeiter, der für die IT im Krankenhaus zuständig ist.

Aber Lena lässt sich von dem guten Eindruck nicht beirren. Als Sandra zu ihr in die Praxis auf dem Lorenzhof kommt, kann sie endlich alleine mit ihr sprechen. Sandra gibt zu, dass Philipp handgreiflich geworden ist. Dennoch verteidigt sie ihn – er stehe halt enorm unter Druck. Sie kenne ihn seit ihrer frühen Jugend. Philipp war damals ihr Trainer, als sie noch im Bobsport aktiv war.

Lena ist skeptisch, dass Philipps Ausraster ein Versehen war. Sandra hängt nach wie vor leidenschaftlich am Bobfahren. Als sie das Angebot bekommt, nach ihrem Mutterschutz das Frauenteam zu trainieren, würde Sandra lieber heute als morgen zusagen. Doch Philipp traut ihr die Doppelbelastung nicht zu. Von ihren Ideen sieht er seine Zukunftspläne bedroht.

Zur gleichen Zeit macht sich Eva Lorenz auf dem Lorenzhof Gedanken um Leo, der von den Leuten in Himmelsruh verdächtigt wird, die Scheune von Vinz Huber in Brand gesteckt zu haben. Immerhin verläuft Lenas eigene Schwangerschaft unproblematisch. Sie und Quirin freuen sich schon sehr auf ihr Baby. Vor allem aber sollte ihr Hausbau nun endlich in Angriff genommen werden. Doch Quirins momentaner Auftraggeber ist untergetaucht, und für den selbstständigen Tischler sind inzwischen immense Kosten aufgelaufen. Können er und Lena sich ein eigenes Haus überhaupt noch leisten?

Darsteller

  • Lena Lorenz – Judith Hoersch
  • Eva Lorenz – Eva Mattes
  • Bastian Pfeiffer – Raban Bieling
  • Leo Lorenz – Fred Stillkrauth
  • Julia Obermeier – Liane Forestieri
  • Quirin Pankofer – Jens Atzorn
  • Vinz Huber – Michael Roll
  • Sandra Werner – Judith Neumann
  • Philipp Werner – Aleksandar Radenković
  • Stefan Lentenmaier – Joachim Raaf
  • Franz Roth – Pablo Sprungala
  • Schorschi Striebel – Sebastian Edtbauer
  • Hanne Striebel – Kerstin Dietrich
  • Dr. Keller – Thomas Limpinsel
  • Frau Schramme – Zeljka Preksavec
  • Marlon Schubert – Nicolas Wolf
  • Olli – Uwe Bohm
  • Anselm Dobler – Heio von Stetten
  • Anouk – Derya Flechtner
  • Michaela Mielke – Marie Theres Kroetz Relin
  • Richard Peinpichler – Matthias Kupfer
  • und andere –

Stab

  • Regie – Britta Keils
  • Autor – Antje Bähr
  • Kamera – Till Müller
  • Schnitt – Sabine Rottmann
  • Musik – Titus Vollmer, Arno Brugger
Quelle: ZDF -> Video verfügbar bis 30.06.2020

 

April 2020

ROSENHEIMER JOURNAL

Das „Baukastenfilmfest“ von Marie Theres Kroetz Relin bringt frischen Wind in die regionale Kulturszene:

Region 18 – Wir holen die Stars aufs Land!

 

Ein frischer kultureller Wind weht durch die Region 18: Marie Theres Kroetz Relin, Tochter von Weltstar Maria Schell und selber Schauspielerin und Autorin, lebt in Wasserburg und hat mit ihrer Idee eines „Baukastenfilmfests“ ein völlig neues Kunstprojekt aus der Taufe gehoben. Dabei nutzt sie ihre vielfältigen Kontakte in die Film-, Autoren- und Theaterbranche und holt überregionale Stars in die Region 18, die sich aus den fünf Landkreisen Altötting, Berchtesgadener Land, Mühldorf am Inn, Rosenheim, Traunstein und der kreisfreien Stadt Rosenheim zusammensetzt.

 

Wie kam es zu der Idee für das Projekt „Region 18“?

In der Region 18 leben 816.000 Menschen, von denen einige mal einen Star gerne aus der Nähe erleben würden. Und wir haben hier eine große Dichte an ganz besonderen Programmkinos, die offen für viele Ideen sind. Ich hab´ zuerst mit der Hannelore Elsner telefoniert, die hat mich ja durch mein Leben begleitet. Mit tiefer Nähe, trotz Ferne. Ich sagte, ich hab´ eine Idee: 1 Kino, 3 Filme, 1 Star. Ich möchte Dich einladen, dass Du die Filme zeigst, die Dir wichtig sind. Willst du mein Star sein und zu uns aufs Land kommen, in die Region 18? Die Hannelore meinte, dass 3 Filme viel zu wenig sind, aber sie würde kommen. Dazu kam es leider nicht mehr. Eine Hommage an ihrem 77. Geburtstag folgte – das war der Anfang.

Vier regionale Kinos mit im Boot

Im Januar haben wir aber in 4 Kinos wichtige Filme meiner Mutter gezeigt. Den ersten, die „Pfarrhauskomödie“, im Utopia in Wasserburg, anschließend an die Eröffnung der Straße in Reitmehring, die nach ihr benannt wurde. Dann kamen das Stadtkino Trostberg, Mike´s Kino in Prien und das Park-Kino in Bad Reichenhall dazu. Wir wollen aber noch mehr Kinos hier aus der Region für die Idee gewinnen, das soll ein Baukastenfilmfest der besonderen Art sein. Der Slogan oder die Stars lassen sich beliebig variieren, das heißt, für gewillte Sponsoren oder Investoren, dass jeder in seinem eigenen Landkreis über uns seinen Wunsch-Star einladen kann.

Wie läuft das ab?

Der Sponsor oder Investor kontaktiert mich, und dann versuchen wir, Star, Kino oder Saal, weil wir ja auch Lesungen ermöglichen, unter einen Hut zu kriegen. Schauen Sie, in der Region 18 sind ja viele große Firmen und Konzerne ansässig, wir hier haben Meggle, Bauer, Siemens, um nur einige zu nennen. Und das Terrain meiner „Region 18-Idee“ ist frisch und noch nicht abgegrast – viele Kooperationen sind möglich. In Städten wie München, da ist eine hohe Stardichte, aber nicht jeder kann schnell mal nach München fahren, also holen wir die Stars hierher, zu den Menschen aufs Land. Schauen Sie sich meine Webseite an, www.region18.de , da ist das alles ausführlicher zu sehen und zu lesen.

Woher kommt der Name „Region 18“?

Weil Bayern in 18 Regionen eingeteilt ist. Und wir hier in Südostbayern sind die Region 18. Und in der gibt es sehr viele Kinos. Wir können also nahezu überall, wo es gewünscht wird, was machen. Wir haben sehr viele Stars, die kommen wollen, von ganz unterschiedlicher Couleur, und das alles kann man sich wie einen Kunst-Lego-Bausatz vorstellen. Egal, ob ein berühmter Autor aus seinem Buch liest, oder sich ein Star über seine Filme definiert. Bei der Retro über meine Mama konnte ich nicht die optimale Filmauswahl treffen. Das Problem ist, dass die Lizenzgebühren für manche Filme so hoch sind, oder man kriegt Rechte einfach nicht. Wie zum Beispiel bei den Visconti-Filmen. Die „Weißen Nächte“ mit Marcello Mastroiani hätte ich so gerne gezeigt. Zum Todestag meiner Mama, am 26. April, würde ich gerne eine Krimi-Nacht machen. „Tatort“, „Derrick“, oder „Der Kommissar“, da bin ich jetzt an den Rechten dran.

Welche Stars haben bereits zugesagt?

Nach dem Einstieg mit der Hommage für Hannelore Elsner und der Retrospektive für meine Mutter Maria Schell, sind wir so richtig durchgestartet mit unserem geplanten Konzept mit dem Fernsehproduzenten und Autor Hubertus Meyer-Burckhardt.

Zugesagt haben mittlerweile Regisseur Hans Steinbichler, Gisela Schneeberger und Ilse Neubauer, Franz Xaver Kroetz, Eva Mattes und Robert Atzorn, der aus seiner druckfrischen Biographie „Duschen und Zähneputzen – Was im Leben wirklich zählt“ lesen wird.

Außerdem Marcus H. Rosenmüller und Prof. Andreas Gruber – die beiden Professoren der HFF (Hochschule für Film und Fernsehen): Statt dem Tag der offenen Tür bringen sie die HFF in die Region18.

„Snowdance on Tour“ Festivaldirektor, Regisseur, Autor und Produzent Tom Bohn bringt sein Festival mit und dann kommt auch Katja Ebstein, über deren Zusage ich mich besonders gefreut habe.

So viele große Namen in unserer Region, da drücke Ihnen alle Daumen für Ihr ehrgeiziges Projekt.

Müssen Sie auch. Mein Baukasten-System lebt ja bis jetzt von Luft, Liebe und Leidenschaft. Wir haben natürlich für die Booklets finanzielle Unterstützung von der Sparkasse oder von Deliano. Aber Sponsoring aus der Firmen- oder Konzern-Ecke haben wir bis jetzt exakt Null. Da ist noch Luft nach oben.

Themen-Wechsel: Sie sind Autorin, Schriftstellerin, Journalistin, Nichtraucher-Coach, was habe ich vergessen?

Ich mache auch Marketing, Künstlervermittlung, Event-Management, bin Bühnen-Schauspielerin. Wollen Sie noch mehr hören? Ach ja, ich habe auch als Filmvorführerin im Kino gearbeitet, saß an der Kasse und machte die Gastro, einfach, weil ich sehen wollte, wie das alles hinter den Kulissen läuft – weil ich alle Aspekte sehen und daraus lernen wollte, wo es hakt, was die Leute brauchen. Und ich mache meine ganze Presse-Arbeit selber, was halt so anfällt.

Und trotzdem machen Sie einen sehr geerdeten Eindruck. Wie geht das zusammen?

Ich habe drei Kinder großgezogen, ich bin Großmutter, das war eigentlich mein wichtigster Job. Wenn Sie das gut hinkriegen, dann schaffen Sie alles.

.-.

2020 ist Marie Theres Kroetz Relin zweimal im TV in „WATZMANN ERMITTELT“ (ARD) und „LENA LORENZ“ (ZDF) sehen. Beide Filme wurden im Berchtesgadener Land gedreht.

Und auf der Bühne wird es „UNGEHEUER HEISS„: Im Mai 2020 spielt sie zuerst in Essen, geht im Herbst 2020 auf Tournee und steht 2021 in der Komödie Bayerischer Hof in München auf der Bühne.

.-.

© Rosenheimer Journal, erschienen am 4. April 2020 – Das Gespräch führte Heinz von Wilk, mehr über den Autor unter www.heinz-von-wilk.de

 

 

 

April 2020

 

Theater im Rathaus Essen / Komödie im Bayerischen Hof München

Ungeheuer heiss

(Otroligt het!)

Eine kleine Komödie über Lust

in 2 Akten

von Lars und Krister Classon

ins Deutsche übertragen
von Kerstin Fernström

Mit Franziska Traub, Marie Theres Kroetz Relin, Markus Majowski, Kerstin Fernström, Ricardo Angelini, Sebastian Waldemer

Regie: Markus Majowski

Ausstattung: Thomas Pekny

Verfehlungen: Lisa hatte letzte Nacht ein ungeheuer heißes Erlebnis mit einem Fremden, so einem jungen gutaussehenden Business-Typen, in der Wellness-Grotte eines Hotels. Dabei ist Lisa doch glücklich verheiratet…

Verwirrungen: Heute kommt Lisas Schwester Ulla zu Besuch, um ihren neuen Freund Fredrick vorzustellen, so einen jungen gut aussehenden Business-Typen, der schon in der Stadt ist und die vergangene Nacht im Hotel verbracht hat… Verwechslungen: Jetzt muss natürlich mit allen Mitteln verhindert werden, dass Lisa und der Business-Typ sich begegnen, doch der steht schon vor der Tür.

Theater im Rathaus: ursprünglich geplant vom 30.04.2020 – 31.05.2020

Tourneezeit: ca. 01.10. bis 20.11.2020

Komödie Bayerischer Hof: Herbst 2021

 

Markus Majowski
Marie Theres Kroetz Relin
Franziska Traub
Kerstin Fernström
Ricardo Angelini
Sebastian Waldemer

 

Februar 2020

 

 

Januar 2020

 

Einladung zum 25. Kino

 

„Frauen aller Kulturen“

Am

Montag, den 27.01.2020 2019

um 15 Uhr 

(Filmbeginn 15:30 Uhr)

im

Stadtkino Trostberg

 

Am Sonntag scheint die Sonne, am Montag kommt Herr Mon, am Dienstag ist Dienst, am Mittwoch Wochenmitte, am Donnerstag donnert es, am Freitag ist frei und am Samstag kommt das Sams … – die Literaturverfilmung!

 

Ihr Frauen aller Kulturen, Religionen und Nationalitäten seid mit euren Kindern jeden letzten Montag im Monat herzlich ins Kino eingeladen!

* Der Eintritt ist frei! *

ANDERE GEHEN AUF DIE STRASSE, WIR INS KINO!

Wir freuen uns auf die Ladys der Brückenschule und all die anderen Damen mit ihren Kindern aus der Andreas Schule, dem Hunderter Haus (GU), der Trostberger Tafel, der AWO, dem Arbeitskreis „Hilfe für Notleidende“, der türkischen Gemeinschaft, der Kolping-Familie, den kirchlichen Einrichtungen, den Kindergärten u.v.a.

Herzlichen Dank an unsere Unterstützer und Spender!

Orga-Team der Brückenschule Marie Theres Kroetz Relin

P.S.: Spenden sind immer herzlich Willkommen!

Spendenkonto

* Sozialfond der Stadt Trostberg * IBAN DE56 710 520 50 0000 102 103 *

* Kennwort: „Brückenschule – Frauenkino“ *

 

 

Januar 2020

Kino Frauen aller Kulturen

Marie Theres Kroetz Relin Teil Drei

Mehr als nur Integration

(c)Plakat Freuenkino – Monika Huber

Immer am letzten Montag im Monat findet es statt, das „Kino Frauen aller Kulturen“ – ein weiteres Herzensprojekt von Marie Theres Kroetz Relin. Wir verraten Euch, was es damit auf sich hat.

Kino Frauen aller Kulturen

Das Kino Frauen aller Kulturen wurde im September 2017 zusammen mit der Brückenschule Trostberg und dem Stadtkino Trostberg gegründet. Es findet immer am letzten Montag im Monat statt. Der Eintritt ist frei und ein Getränk oder Popcorn gibt es gratis dazu.

Das Kino Frauen aller Kulturen finanziert sich ausschließlich von Spenden und pro Vorstellung werden um die 100 € benötigt um ca. 60 Frauen und ihre Kinder einzuladen. Eingeladen sind alle Frauen aller Kulturen, Religionen und Nationen mit ihren Kindern.

(c)Plakat Freuenkino - Monika Gruber

(c)Plakat Freuenkino – Monika Huber

Das Ziel: Miteinander ins Gespräch kommen, sich austauschen, die eigene Kultur anderen näherbringen. Schließlich geht es nicht nur um ein Märchen aus „1001 Nacht“, sondern auch darum, Frauen in ihrer eigenständigen und selbstbestimmten Rolle zu stärken.

„Gerade für neu zugewanderte Frauen ist es wichtig, dass sie einen möglichst niederschwelligen und einfachen Zugang zu Integrationsangeboten und kulturellen Events haben. Für mich sind Frauen ein ganz wichtiger Schlüssel für gute Integration. Denn wer Frauen stärkt, stärkt auch die Kinder und die ganzen Familien. Genau darin liegt der besondere Vorbildcharakter dieses Projekts.“, so MdL Gudrun Brendel-Fischer.

(c)Plakat Freuenkino - Monika Gruber
(c)Plakat Freuenkino – Monika Huber

„Andere gehen auf die Straße, wir ins Kino!“

Auf Initiative von Marie Theres Kroetz Relin und dem Team der Brückenschule Trostberg gibt es einmal im Monat einen Kinonachmittag für alle Frauen mit ihren Kindern – unabhängig von ihrer jeweiligen Religion oder Nationalität. Der Eintritt ist frei, Popcorn und Getränke gibt es noch dazu. Das „Kino Frauen aller Kulturen“ made à la Kroetz Relin ist inzwischen zu einem festen Bestandteil in Trostberg geworden.

Die Tochter von Maria Schell ist stolz: „Andere gehen auf die Straße, wir ins Kino!“ Im Jahr 2018 hat das Projekt sogar den Integrationspreis der Regierung von Oberbayern gewonnen. Planung und Bekanntmachung des monatlichen Kino-Events schultern die Ehrenamtlichen der Brückenschule Trostberg. Was die Filmauswahl betrifft, so gibt es in Bayern die Möglichkeit, für karitative Zwecke Filme kostenlos zu leihen.

Marie Theres Kroetz Relin greift für das Stadtkino Trostberg zum Beispiel auf die Fachstelle für Medien und Kommunikation der Erzdiözese München und Freising (MUK) zurück.

(c)Plakat Freuenkino - Monika Gruber
(c)Plakat Freuenkino – Monika Huber
(c)Plakat Freuenkino - Monika Huber
(c)Plakat Freuenkino – Monika Huber

Nachahmer und Sponsoren gesucht

Das Konzept ist übrigens auch in anderen Städten umsetzbar und zwar überall dort, wo es Kinos gibt. Marie Theres Kroetz Relin ist gerne bereit, weitere Schirmherrschaften zu übernehmen. Einfach an dem Do-It-Yourself orientieren: „Wie funktioniert „Kino Frauen aller Kulturen“?

Kroetz Relin nicht fehlen: „Um den Frauen ein wirkliches Kinoerlebnis mit Popcorn und Softgetränken zu ermöglichen, sind wir auf eine kleine finanzielle Unterstützung angewiesen: In Trostberg wird das Kino Frauen aller Kulturen ausschließlich mit Spenden finanziert, die über den Sozialfond der Stadt verrechnet werden. Für einen Kinonachmittag mit 40 – 60 Besucherinnen und ihre Kinder sind mit maximal 100 Euro Kosten zu rechnen.

In Wasserburg entstand mit dem Kino Utopia das Modell der einmaligen Patenschaften der heimischen Geschäfte und Unternehmen. Auf einer Karte mit den halbjährlichen Terminen werden die Paten genannt. Eine stille Werbung und somit ein Anreiz für 100 Euro eine Patenschaft zu übernehmen. Man kann mit wenig Geld so viel bewirken!“

(c) Urkunde Integrationspreis 2018
(c) Urkunde Integrationspreis 2018

Im Jahr 2018 hat das Projekt übrigens sogar den Integrationspreis der Regierung von Oberbayern gewonnen.

<img class=“size-full wp-image-69421″ src=“https://www.be-outdoor.de/wp-content/uploads/2019/01/DIY_Do_it_Yourself.jpg“ alt=“(c)Do it yourself“ width=“900″ height=“461″ /> (c)Do it yourself

Kino Frauen aller Kulturen – Etwas Historie

Kino Frauen aller Kulturen – Januar 2018

Das Kino Frauen aller Kulturen erhält eigene Währung – die Pirate Bucks, gemacht aus Kronkorken von dem Künstler Mathias Vogel…

Kino Frauen aller Kulturen – Februar 2019

Das Kino Frauen aller Kulturen erhält den Integrationspreis 2018…

Kino Frauen aller Kulturen – Juni 2019

Das Kino Frauen aller Kulturen startet in Wasserburg am Inn im Kino Utopia, organisiert von Wali Köbinger sehr erfolgreich…

Kino Frauen aller Kulturen – Juli 2019

Die Bayerische Integrationsbeauftragte Gudrun Brendel-Fischer, MdL, lädt anlässlich des Jubiläums „10 Jahre Bayerische Integrationsbeauftragte“ zu einer Sonderedition Kino Frauen aller Kulturen ein und gibt eine Empfehlung ab (siehe Dokument)…
Trostberger Tagblatt – Frauenkino gibt der Integration Leichtigkeit…

Kino Frauen aller Kulturen – September 2019

Ab September findet das Kino Frauen aller Kulturen immer den ersten Montag im Monat in Wasserburg am Inn statt. Hier wird über Patenschaften die Veranstaltung finanziert.“Integration ist mir zu wenig“…

Die Wasserburger Plakate stammen von der Grafikerin Monika Huber, die auch das Logo von Region18 gemacht hat.

Kino Frauen aller Kulturen – Dezember 2019

Beide Veranstaltungen sind bis auf den letzten Platz voll. Während in Trostberg viele ausländische Frauen das Angebot wahrnehmen, sind es in Wasserburg mehr allein erziehende Mütter und kinderreiche Familien die ins Kino kommen.

Kino Frauen aller Kulturen – 2020

Das Kino Frauen aller Kulturen wird in München ins Leben gerufen werden und somit schafft das Projekt den Sprung vom Land in die Stadt, was als Umkehrschluss heißt, dass die Stars auch aufs Land kommen…

Weitere Lesetipps aus der Redaktion

© von Petra Sobinger erschienen in Be-Outdoor am 05.01.2020

 

Januar 2020

Be-Outdoor – Hausfrauenhelden, ein Putzmärchen

 

Über das nächste Herzensprojekt

Weiter geht´s mit unserer Serie über Marie Theres Kroetz Relin und ihre Herzensprojekte. Teil Zwei beschäftigt sich mit den Hausfrauenhelden. Der Titel mag dem ein oder anderen vielleicht wie ein Widerspruch erscheinen, denn schließlich werden „die nur“ Hausfrauen in der heutigen Gesellschaft häufig eher belächelt, statt als Helden akzeptiert.

Aber genau diese Gegensätze sind es, die Marie Theres immer wieder charakterisiert und faszinieren, denn „auch der Begriff Hausfrauenrevolution passt auf den ersten Blick nicht wirklich zusammen“, so die sympathische Autorin und ergänzt: „aber beide Begriffe ergänzen sich wunderbar. Mit der Umsetzung meiner Scheidung und meinem daraus folgenden Leben als alleinerziehende Mutter mit drei Kindern habe ich auch meine ganz persönliche Hausfrauenrevolution erfolgreich durchlebt“.

(c)© Marie Theres Kroetz Relin 2019 - Fernando Gonzáles für Grünkunft GmbH
(c)© Marie Theres Kroetz Relin 2019 – Fernando Gonzáles für Grünkunft GmbH

Hausfrauenhelden und ihre Alltagshelden

Und nun: Die Hausfrauenhelden. Dabei geht es um die kleinen Alltagshelden, die uns den Alltag erleichtern wollen und für die es Zeit wird, mal wieder mehr in den Vordergrund zu rücken. Gemeint sind kleine Haushaltshelfer, wie sie früher eingesetzt wurden. 100% Natur ganz ohne Chemie und mit durchschlagender Wirkung. Und im Übrigen auch zu 100% plastikfrei.

Apropos plastikfrei, Marie Theres Kroetz Relin hat ihren eigenen Haushalt übrigens komplett auf plastikfrei umgestellt und schaut man in ihre Küche – dann sieht man sehr schnell: Sie ist selber begeisterte Nutzerin der Hausfrauenhelden.

(c)© Marie Theres Kroetz Relin 2019 - Fernando Gonzáles für Grünkunft GmbH
(c)© Marie Theres Kroetz Relin 2019 – Fernando Gonzáles für Grünkunft GmbH

Entstanden ist das Projekt im Rahmen einer Werbekampagne für den plastikfreien Laden „Grünkunft“, der im Februar 2018 von Edna und Christoph Kleber in Wasserburg eröffnet wurde und dessen Produkte mittlerweile auch im Online-Handel zu erwerben sind sowie bei diversen Einzelhändlern, wie zum Beispiel beim Rewe Markt von Dieter Schönwälder direkt gegenüber vom Bahnhof Berchtesgaden.

(c)© Marie Theres Kroetz Relin 2019 - Fernando Gonzáles für Grünkunft GmbH
(c)© Marie Theres Kroetz Relin 2019 – Fernando Gonzáles für Grünkunft GmbH

Für weniger Plastik in unserer Welt

„Unsere Welt ist vollgestopft mit Plastik und es muss einfach ein Umdenken stattfinden. Mit den kleinen Hausfrauenhelden ist das ganz einfach. Wir haben die Wirkweise in kleine Geschichten eingebunden, in denen die Putzmittel ihre Geschichte erzählen, welche Wunder sie vollbringen – ganz ohne Chemie“, so Marie Theres.

Aus den einzelnen Einzelgeschichten ist ein kleines Märchen geworden, das die Zuhörer sowohl in einzelnen Akten als auch in der Gesamt-Story fesselt. Die Haushaltshelden erwecken sich durch ihre Geschichte im Kopf von selber zum Leben und man bekommt Lust, vielleicht doch mal die chemische Kampfwaffe im Regal des Discounters stehen zu lassen und es mal wieder mit den guten alten Hausmittelchen zu versuchen. Denn schließlich war bei der Omi eigentlich auch immer alles blitzeblank daheim – oder etwa nicht?

(c)© Marie Theres Kroetz Relin 2019 - Fernando Gonzáles für Grünkunft GmbH
(c)© Marie Theres Kroetz Relin 2019 – Fernando Gonzáles für Grünkunft GmbH

Zurück zur Entstehungsgeschichte der Haushaltshelden. Aus dem Grundgedanken, eine Werbelinie für Grünkunft von Marie Theres entwerfen zu lassen, ist ein modernes Märchen mit dem Ziel entstanden, unsere Welt plastikfreier und natürlicher zu machen. Alte Bilder peppig illustriert, vermischt mit den eigenwilligen Illustrationen von dem Spanier Fernando Gonzáles und das Ganze mit dem Hintergrund beim Einkaufen einfach mal etwas weiter über den Tellerrand zu schauen. Eigentlich ganz einfach und anregend zum ausprobieren, oder?

Fernando Gonzáles – der Illustrator

Und wer ist Fernando Gonzáles? Schon sich den Namen langsam auf der Zunge zergehen lassend hat man rasch das Bild eines heißblütigen Spaniers im Kopf. Und in der Tat – sitzt man Fernando (geboren in Santa Cruz de Tenerife) gegenüber, dann strahlen die spanische Sonne und das Temperament nur so aus ihm heraus. Die Salsa-Schritte, die er in einer kurzen Redepause einlegt versetzen einen kurzzeitig in wahre Urlaubslaune.

(c)© Marie Theres Kroetz Relin 2019 - Fernando Gonzáles für Grünkunft GmbH
(c)© Marie Theres Kroetz Relin 2019 – Fernando Gonzáles für Grünkunft GmbH

Die fröhlichen Skizzen in dem Büchlein „Hausfrauenhelden“ sind allesamt seiner Feder entsprungen. Der deutschen Sprache nicht mächtig repräsentieren sie seine eigene Übersetzung und Vorstellung, was Marie Theres ihm über die Produkte und ihre Wirkungsweise erklärt hat. Die Interpretation ist einzigartig und eigenwillig, macht aber definitiv schon beim Anschauen Lust, sich doch einmal mit den Produkten auseinanderzusetzen und selbige auszuprobieren.

Von der Zitrone im Liegestuhl, dem dichtenden Kupferlappen und dem schäumenden Natron bis zur Alepposeife, die in der Badewanne liegend dargestellt wird, zwischen Lorbeer und Olivenbaum – es kommen Alltagshelden zu Wort, die in unserer Welt ein wenig in Vergessenheit geraten sind und es wert sind, sie wieder einmal ins Rampenlicht zu stellen.

Das Marixi ist für 49 Cent zu erwerben. Weitere Infos dazu findet Ihr hier…

(c)© Marie Theres Kroetz Relin 2019 - Fernando Gonzáles für Grünkunft GmbH
(c)© Marie Theres Kroetz Relin 2019 – Fernando Gonzáles für Grünkunft GmbH

Hausfrauenhelden und weitere Projekte

Die Hausfrauenhelden sind übrigens nicht das einzige Projekt, das Marie Theres und der junge Canario derzeit verbinden. Aktuell arbeiten die Zwei an einem Kinderbuch mit dem Titel „Die Novemberfliege“. Und so wie die bisherige Zusammenarbeit fruchtet, darf davon ausgegangen werden, dass die Beiden noch einige spannende Projekte auf die Beine stellen.

Weitere Lesetipps aus der Redaktion
Marie Theres Kroetz Relin und ihre Herzensprojekte – Teil 1: Die Region 18
Grünkunft – So funktioniert plastikfrei…
So geht Nachhaltigkeit – Rewe am Triftplatz in Berchtesgaden macht es vor…
Grünkunft – Bio. Logisch verpackt…
Hausfrauenhelden – Alle Infos zum Buch…
Marie Theres Kroetz Relin – Weitere Infos findet Ihr unter marie-theres.com

Petra Sobinger

petra.sobinger@be-outdoor.de